Brüssel (dpa) - Schulferien in der EU sollen künftig flexibler gehandhabt werden. Die EU-Kommission setzt sich dafür ein, dass die 27 Mitgliedstaaten ihre Ferienpläne aufeinander abstimmen. Eine bessere Koordinierung wäre hilfreich, um Stoßzeiten abzubauen, sagte der zuständige EU-Industriekommissar Antonio Tajani in Brüssel. Der Tourismus leide außerhalb der Hochsaison unter leeren Betten und müsse Saisonkräfte entlassen. Die Länder sollen ihre Schulferien freiwillig absprechen, die Kommission hat keine Kompetenz.