Berlin (dpa) - In Berlin ist die Bundesversammlung zusammengekommen, um einen neuen Bundespräsidenten zu wählen. Der erste Wahlgang läuft. Gesucht wird der Nachfolger des vor einem Monat überraschend zurückgetretenen Horst Köhler. Klarer Favorit ist der von Union und FDP aufgestellte niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff. SPD und Grüne haben den Ex-Chef der Stasiunterlagen- Behörde, Joachim Gauck, nominiert. Die von den Linken ins Rennen geschickte Abgeordnete Luc Jochimsen gilt ebenso als chancenlos wie der von der rechtsextremen NPD aufgestellte Frank Rennicke.