Berlin (dpa) - Einen Monat nach dem überraschenden Rücktritt von Bundespräsident Horst Köhler wird heute ein Nachfolger gewählt. Dazu tritt in Berlin die Bundesversammlung zusammen. Als Favorit gilt der von Union und FDP aufgestellte niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff. Gegen ihn tritt der ehemalige DDR-Bürgerrechtler Joachim Gauck an. Er wurde von SPD und Grünen nominiert. Die Linke hat die Abgeordnete Luc Jochimsen aufgestellt. Gauck bräuchte für einen Erfolg im dritten Wahlgang die Unterstützung der Linken.