Berlin (dpa) - Erstmals in Europa gibt ab heute eine Ausstellung in Berlin umfassenden Einblick in die Geheimnisse der mexikanischen Pyramidenstadt Teotihuacan. Am Abend wird im Martin-Gropius-Bau eine Schau eröffnet, die mit 450 Objekten Kunst, Alltag und Religion der rätselhaften Kultur dokumentiert. Gezeigt werden filigrane Gefäße, Figuren und Steinarbeiten, Masken, Götterstatuen und Tierdarstellungen. Teotihuacan war die erste, größte und einflussreichste Metropole auf dem amerikanischen Kontinent.