Den Haag (dpa) - In den Niederlanden finden heute Parlamentswahlen statt. Es sind die ersten in einem Euro-Land seit Ausbruch der Schuldenkrise. Dabei gilt ein Sieg der oppositionellen Rechtsliberalen als wahrscheinlich. Sie haben ein radikales Sparprogramm versprochen. Den Christdemokraten des amtierenden Ministerpräsidenten Jan Peter Balkenende wurden erhebliche Verluste vorhergesagt. Erste Prognosen und Hochrechnungen werden kurz nach Schließung der Wahllokale um 21.00 Uhr erwartet.