München (dpa) - Das Magazin «Focus» will auf die Medienkrise mit einem massiven Stellenabbau reagieren. 280 Abfindungsangebote seien an Mitarbeiter aus Redaktion und Verlag gegangen, teilte ein Konzernsprecher mit. Er bestätigte damit mehrere Medienberichte. Hubert Burda Media reagiere damit auf die allgemeine Medienkrise und die damit verbundenen starken Anzeigenrückgänge. Nicht betroffen sind demnach die 40 Mitarbeiter von «Focus Money» und «Focus Schule». Dem Vernehmen nach ist ein Abbau von 40 bis 50 Stellen geplant.