Offenbach (dpa) - Eine Kaltfront hat bereits die Westhälfte Deutschlands überquert und zieht nun bis zum frühen Donnerstagnachmittag über die Osthälfte hinweg. Dort kommt es zu schweren Gewittern mit Sturmböen, Starkregen und örtlichem Hagel.

Am Donnerstag scheint im größten Teil des Landes oftmals die Sonne und nur vorübergehend zeigen sich einige Quellwolken am Himmel. Am Vormittag hält sich im Osten und Südosten noch stärkere Bewölkung und es kann noch einzelne Schauer und Gewitter geben. Nachmittags heitert es auch dort auf und es bleibt dann trocken.

Die Temperatur erreicht Werte zwischen 25 Grad im Nordwesten und bis zu 32 Grad im Osten Brandenburgs. Der meist nur schwache Wind kommt aus südlichen bis westlichen Richtungen, an der Nordsee weht er frisch bis stark aus Südwest

In der Nacht zum Freitag ist der Himmel meist klar oder nur gering bewölkt und es bleibt trocken. Die Temperatur geht bis zum frühen Morgen auf 19 Grad im Osten und bis 13 Grad im Westen zurück.