München (dpa) - Die Holland-Fraktion beim FC Bayern München soll in der neuen Saison noch größer werden. Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge bestätigte in München das Interesse des deutschen Fußball-Rekordmeisters am niederländischen Nationalspieler Gregory van der Wiel.

Meldungen über die Absicht der Bayern auf eine Verpflichtung des Rechtsverteidigers von Ajax Amsterdam seien «keine Ente», sagte Rummenigge. Im Moment könne er aber nichts Seriöses dazu sagen, so der Bayern- Boss, weil noch keine finale Entscheidung gefällt worden sei. «Wir prüfen jetzt die Dinge und werden sie noch mal mit dem Trainer besprechen. Dann sehen wir weiter. Theoretisch haben wir bis zum 31. August Zeit. Manchmal muss man die Dinge auch in aller Ruhe betreiben, damit sie nicht zu teuer werden.»

Offenbar geht es nur noch um die Höhe der Ablösesumme für den 22- jährigen Vize-Weltmeister, an dem auch der FC Barcelona interessiert sein soll. Ajax fordert angeblich 20 Millionen Euro für van der Wiel. Neben der Verpflichtung des Niederländers plant der FC Bayern derzeit keine Transfers. «Wir sind in allen Mannschaftsteilen sehr gut besetzt. Wenn wir was tun, das haben wir immer gesagt, dann auf der Verteidigerposition», betonte Rummenigge.

Dass Trainer Louis van Gaal beim Start in die zweite Phase der Saisonvorbereitung weiterhin auf die 13 WM-Teilnehmer verzichten muss, bereitet Rummenigge kein Kopfzerbrechen. «Ich habe keine großen Sorgen, dass wir einen Fehlstart haben könnten. Natürlich wird es nicht einfach. Die WM-Spieler haben nur drei Wochen Pause, das ist nicht viel nach dieser anstrengenden Saison», meinte der Bayern-Chef, «aber ich bin überzeugt, dass unser Trainer das hinkriegt. Und ich bin überzeugt, dass wir uns sofort am ersten Spieltag erfolgreich präsentieren werden. Ich bin optimistisch, dass wir gut aus den Startlöchern kommen.»