Kairo (dpa) - Das Verwirrspiel um den Kurs des libyschen Hilfsschiffs «Amalthea» im Mittelmeer ist beendet. Der Frachter machte am Abend im ägyptischen Hafen Al-Arisch fest. An Bord des Schiffs sind 15 pro-palästinensische Aktivisten. Sie wollten ursprünglich die Seeblockade vor dem Gazastreifen brechen. Befürchtete Konfrontationen mit Israel blieben damit aus. Das Schiff hat 2000 Tonnen Hilfsgüter an Bord. Die Ladung soll jetzt in Al- Arisch gelöscht und vom Roten Halbmond nach Gaza gebracht werden.