Berlin (dpa) - Bundesfamilienministerin Kristina Schröder zeigt sich alarmiert darüber, dass deutsche Jugendämter immer mehr Minderjährige in Obhut nehmen. Sie wolle gesetzliche Änderungen zum besseren Schutz von Kinder, sagte sie der Zeitung «Die Welt». Hilfsangebote müssten so früh wie möglich gemacht werden. So sollten sich Hebammen künftig nach der Geburt länger als bisher um die Familien kümmern können. Kinderärzte sollten von ihrer Schweigepflicht entbunden werden, wenn sie Spuren von Misshandlungen bei einem Kind feststellen.