Gräfenhainichen (dpa) - Europas größtes Indie- und Elektro-Festival «Melt!» hat am Freitag in der Industriekulturstätte Ferropolis nördlich von Leipzig begonnen. Rund 30 000 Besucher werden zu der dreitägigen Party zwischen Braunkohlebaggern erwartet.

Auf den sechs Bühnen sorgen mehr als 120 Bands, DJs und Solomusiker mit Elektromusik und Gitarrensounds für Stimmung. Höhepunkte sind die seltenen Auftritte von Massive Attack, Kings of Convenience und Goldfrapp.

Im Vergleich zu den Vorjahren hat die Zahl hochkarätiger Bands nachgelassen. Grund dafür sind die Zunahme an Sommerfestivals und die höheren Preise für Bands. Dennoch ist das «Melt!» in diesem Jahr früher ausverkauft gewesen. Auch aus Sicherheitsgründen dürfen nicht mehr als 20 000 Gäste gleichzeitig auf das Gelände des früheren Tagebaureviers bei Gräfenhainichen.

www.meltfestival.de