Manila (dpa) - Taifun «Corson» hat auf den Philippinen gewütet. Mindestens 38 Menschen wurden getötet, weitere 47 gelten als vermisst. Das teilten die Behörden in Manila mit. Der Taifun hatte die Insel Luzon schwer getroffen und dabei fast 19 000 Häuser beschädigt. Rettungstrupps sind weiterhin bemüht, in entlegene Teile der Insel vorzudringen. Der zweite Taifun dieses Jahres erreichte Windgeschwindigkeiten bis 150 Stundenkilometer.