Berlin (dpa) - Nach einem Doppel-Selbstmordanschlag vor einer Moschee im Iran hat sich die Zahl der Todesopfer auf mindestens 20 erhöht. Das bestätigte der Vize-Innenminister des Landes. Die beiden Bombenexplosionen hatten sich in der Stadt Zahedan im Südosten des Landes ereignet. Der Anschlag wird einer Gruppe zugeschrieben, die sich auf Deutsch «Gottessoldaten» nennt. Ihr Anführer war im vergangenen Monat hingerichtet worden.