Moskau (dpa) - Der russische Inlandsgeheimdienst FSB erhält neue Vollmachten: Er kann mit einem neuen Gesetz künftig bei bloßem Verdacht auch ohne Beweise wieder direkt gegen Bürger vorgehen. Die Staatsduma in Moskau verabschiedete dazu ein entsprechendes Dekret, wie die Agentur Interfax meldet. Bürgerrechtler und die russische Opposition sehen darin die Rückkehr des Überwachungsstaates mit KGB- Methoden. Der sowjetische Geheimdienst hatte dafür gesorgt, dass Dissidenten massenhaft auch ohne Prozess in Lager gesperrt wurden.