Wiesbaden (dpa) - Auf dem Bau in Deutschland brummt es längst nicht mehr so prächtig wie noch vor einem Jahr. Das Baugewerbe verzeichnete in den ersten fünf Monaten des laufenden Jahres einen Umsatzeinbruch von 9,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 24,4 Milliarden Euro.

Dagegen stieg der Auftragseingang von Januar bis Ende Mai im Vergleich zum Vorjahr um 5,6 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte. Die Beschäftigtenzahl hingegen sank um 0,9 Prozent. Im Mai zeigte die Auftragsentwicklung mit einem Minus von 0,5 Prozent nach unten.

Der Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB) hatte zunächst keine detaillierte Erklärung für den Einbruch. Klar sei, dass das Auslaufen der staatlichen Konjunkturpakete eine entscheidende Rolle spiele. Der Staat hatte mit milliardenschweren Finanzspritzen auch die Bauwirtschaft angekurbelt.