Islamabad (dpa) - Ein Selbstmordattentäter hat einen Anschlag auf einen Regionalpolitiker in Pakistans Nordwest-Grenzprovinz verübt. Dabei riss er mindestens acht Menschen mit in den Tod, darunter drei Polizisten. Der Informationsminister der Provinz kam nach Polizeiangaben nicht zu Schaden. Unter den 25 Verletzten seien aber mehrere Familienangehörige, hieß es. Der Attentäter sprengte sich während einer Trauerzeremonie für den Sohn des Ministers im Distrikt Nowshera in die Luft.