WM-Rekord: Neun von zehn TV-Zuschauern sehen 4:0-Sieg

Hannover (dpa) - Der grandiose 4:0-Sieg von Deutschland gegen Argentinien hat dem ZDF einen WM-Rekordmarktanteil von 89,2 Prozent beschert. Durchschnittlich 25,95 Millionen Fußballfans feierten am Samstag den Einzug der DFB-Elf in das WM-Halbfinale vor dem heimischen Bildschirm. Damit wurde zwar der Zuschauer-Rekord vom Ghana-Spiel (29,19 Millionen) verfehlt, die bisherige Bestmarke bei den Marktanteilen vom England-Match (87,2 Prozent) aber noch einmal übertroffen. Der extrem hohe Wert bedeutet, dass neun von zehn Fernsehzuschauern, die am Samstagnachmittag ihr Gerät eingeschaltet hatten, die WM-Übertragung aus Kapstadt wählten.

ARD zeigt WM-Halbfinale Deutschland - Spanien

Johannesburg (dpa) - Die ARD überträgt am Mittwoch (20.30 Uhr) das WM-Halbfinale zwischen Deutschland und Spanien. Das andere Vorschlussrundenspiel zwischen den Niederlanden und Uruguay läuft am Dienstag (20.30 Uhr) im ZDF. Darauf haben sich die beiden öffentlich-rechtlichen TV-Sender geeinigt. Unabhängig von Ausgang des Deutschland-Spiels zeigt das Erste am Samstag die Partie um Platz drei und das ZDF am Sonntag das Endspiel. Beide Begegnungen werden jeweils um 20.30 Uhr angepfiffen. Alle vier ausstehenden WM-Spiele werden zudem vom Pay TV-Anbieter Sky live übertragen.

Schon 100 000 Euro für Lahm & Co.

Erasmia/Kapstadt (dpa) - Nach dem Einzug ins Halbfinale der Fußball-Weltmeisterschaft haben die deutschen Kicker bereits eine Erfolgsprämie von 100 000 Euro pro Mann in der Tasche. Aber jetzt wollen Philipp Lahm & Co. auch den WM-Jackpot knacken: Bei einem Titelgewinn kassieren die 23 Spieler sowie alle Mitglieder des Trainerteams jeweils 250 000 Euro. Das würde den Deutschen Fußball-Bund (DFB) die Rekordzahlung von rund sieben Millionen Euro kosten. Eine Final-Teilnahme in Südafrika würde der Verband mit 150 000 Euro pro Spieler belohnen.

Gelb-Sperre: Sechs kamen durch, nur Müller nicht