Hamburg (dpa) - In der Dokumentation von Regisseur Henning Christoph geht es um die Welt des Voodoo-Kultes. Voodoo wird von vielen missverstanden als böser Zauber, doch in erster Linie geht es häufig um Heilung. In Benin, Westafrika, dem Mutterland des Kultes, fängt Christophs Kamera ein, wie Voodoo-Rituale zelebriert werden.

Es werden Blutopfer gebracht, und es werden Orakel befragt. Für Außenstehende erscheint vieles in den chaotisch ablaufenden Zeremonien unverständlich. Doch für die Eingeweihten hat der Zauber nichts Befremdliches. Voodoo ist für sie Religion und Medizin in einem. Die Doku will die unzähligen Vorurteile aus der Welt schaffen helfen. Sie setzt nicht auf Effekthascherei, sondern auf Authentizität.

(Voodoo - Die Kraft des Heilens, Deutschland 2009, 70 Min., FSK ab 12, von Henning Christoph)

www.alamodefilm.de