Moskau (dpa) - Erst beim zweiten Versuch hat ein unbemanntes russisches Versorgungsraumschiff an die Raumstation ISS angedockt. Der Autopilot habe problemlos funktioniert, teilte das Flugleitzentrum bei Moskau mit. Das erste Manöver am Freitagabend war gescheitert, weil die «Progress 38» kurz vor dem Andocken außer Kontrolle geraten war. Die NASA erklärte, Fernsehsignale hätten den Autopiloten gestört. Der Raumfrachter verfehlte die ISS deshalb um rund drei Kilometer.