Berlin (dpa) - Arbeitsministerin Ursula von der Leyen will die Betreuung der Hartz-IV-Empfänger durch Leistungsvergleiche der Jobcenter verbessern. In jeder Region könnten Daten veröffentlicht werden, wie erfolgreich die Arbeitsvermittlungen seien, sagte die Ministerin der «Wirtschaftswoche». Damit würde offengelegt, ob ein Jobcenter oder eine Optionskommune eher verwalte oder die Menschen innovativ in Arbeit bringe. Mitte Juni hatte der Bundestag die Reform der Jobcenter gebilligt. Das Grundgesetz wurde geändert, damit Hartz- IV-Empfänger weiter aus einer Hand durch Kommunen und Arbeitsagenturen betreut werden können.