FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro <EURUS.FX1> hat sich zu Wochenbeginn trotz leichter Kursverluste über der Marke von 1,25 US-Dollar gehalten. Am Montagmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2540 Dollar. Ein Dollar war damit 0,7974 Euro wert. Zum Wochenausklang war der Euro erstmals seit Mitte Mai wieder über 1,26 Dollar gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,2548 (Donnerstag: 1,2328) Dollar festgesetzt.

Bei eher geringen Impulsen rechnen Experten am Montag mit einem zurückhaltenden Handel. In den USA bleiben die Märkte wegen eines Feiertags geschlossen. In der Eurozone stehen mit den Einkaufsmanagerindizes Stimmungsdaten aus dem Dienstleistungssektor an. In einem insgesamt ruhigen Umfeld können stärkere Kursbewegungen aber nicht ausgeschlossen werden. Denn ein geringes Handelsvolumen kann durchaus zu größeren Ausschlägen führen, da einzelne Transaktionen stärker ins Gewicht fallen.