Hamburg (dpa) - Weltmeister Jenson Button will Michael Schumacher im Kampf um den Formel-1-Titel 2010 noch nicht ganz abhaken.

«Er liegt zurzeit weit zurück, von daher ist es schwierig. Aber man kann jetzt noch keinen ausschließen», sagte der derzeitige WM-Zweite aus England in einem Interview dem «kicker». Vor dem 10. von 19. Saisonrennen hat Mercedes-Neuzugang und Rückkehrer Schumacher 34 Punkte auf seinem Konto. Spitzenreiter Lewis Hamilton konnte dagegen schon 127 Zähler einfahren. Sein McLaren-Mercedes-Teamkollege Button hat 121. Dritter ist Schumacher-Landsmann Sebastian Vettel (115).

«Natürlich gibt es noch eine Chance», meinte Button mit Blick auf den 41 Jahre alten Rekordweltmeister aus Deutschland. Nach zuletzt zwei Rennen ohne einen einzigen Zähler erscheint die Aussage allerdings mehr von Respekt gegenüber Schumacher geprägt, als realistischer Furcht vor einer famosen Aufholjagd des Kerpeners. «Ich hatte schon ein paar Duell mit ihm - ziemlich cool», sagte Button. Es sei gut gegen Schumacher fahren zu können.

Um den Sieg dürfte der Deutsche am 11. Juli beim Heimrennen von Button und Hamilton nicht mitfahren. Dafür will der Champion von 2009 in diesem Jahr endlich auch in Silverstone vorn landen. «Ich war in zehn Jahren nicht einmal auf dem Podium bei meinem Heimrennen, einmal habe ich es wenigstens in die erste Startreihe geschafft», erzählte Button. «Das ist eine große Lücke in meiner Karriere.» Es wenigstens aufs Podium zu schaffen, wäre einfach nur «wow».