Lissabon (dpa) - Joao Moutinho ist für elf Millionen Euro von Sporting Lissabon zum FC Porto gewechselt. Der teuerste Transfer innerhalb des portugiesischen Fußballs wurde am 5. Juli von beiden Vereinen offiziell bekanntgegeben.

Der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler habe einen Fünf-Jahres-Vertrag mit einer Ablöseklausel von 40 Millionen Euro unterschrieben, hieß es. Beim FC Porto, der in der abgelaufenen Saison nach vier Meistertiteln in Serie nur Dritter wurde, soll Moutinho Raul Meireles ersetzen. Nach portugiesischen Medienangaben steht Meireles wegen der guten Leistungen bei der WM in Südafrika vor einem Wechsel nach Spanien oder England. Interesse sollen unter anderen die Spitzenclubs Chelsea sowie Barcelona und Real Madrid bekundet haben.

Moutinho hat bislang 26 Länderspiele absolviert, Nationaltrainer Carlos Queiroz nahm ihn aber völlig überraschend nicht mit zur WM nach Südafrika. Bislang datierte der teuerste Transfer innerhalb Portugals von 2003, als Sporting Lissabon sich für sieben Millionen Euro die Dienste von Torwart Ricardo von Boavista Porto sicherte.