Berlin (dpa) - Im Markt der Unterhaltungselektronik ist in Deutschland von einer Kaufzurückhaltung der Verbraucher nichts zu spüren. Während die Branche in Europa derzeit einen negativen Trend verzeichnet, bleibe der Umsatz nach Erwartungen des Verbands Bitkom in diesem Jahr bei einem leichten Minus von 0,4 Prozent auf 12,3 Milliarden Euro nahezu stabil.

Europaweit werde der Umsatz dagegen um 8,3 Prozent auf 54,1 Milliarden Euro einsacken, teilte der Branchenverband am Montag mit.

Auch in Deutschland machen moderne Flachbildfernseher weiterhin rund die Hälfte des für dieses Jahr erwarteten Umsatzes aus. Gegen den Trend erwarten die Marktbeobachter, dass der Umsatz um 2,9 Prozent auf 6,1 Milliarden Euro zulegt.

EU-weit sackt der Umsatz mit den flachen Geräten dagegen um 3 Prozent auf 27,7 Milliarden Euro ein. Die Branche zeige sich äußerst robust, sagte Jeffry van Ede, Mitglied des Bitkom-Präsidiums und Geschäftsführer von Sony Deutschland. Die Prognosen basieren auf Zahlen, die das europäische Institut EITO (European Information Technology Observatory) weltweit erhoben hat.

Internet [Bitkom](http://www.bitkom.org)