Frankfurt/Main (dpa) - Meister-Knüller zum Start der 48. Saison: 40 Tage nach dem Endspiel der Fußball-WM bestreiten Titelverteidiger FC Bayern und Vorjahreschampion VfL Wolfsburg am 20. August um 20.30 Uhr die Bundesliga-Eröffnungspartie in der Münchner Allianz-Arena.

Michael Ballack muss bei seiner Rückkehr mit Bayer Leverkusen bei Borussia Dortmund antreten. Vizemeister FC Schalke 04 reist zum Hamburger SV. Das ergab der Spielplan, den die Deutsche Fußball Liga (DFL) für die erste und zweite Liga präsentierte.

Den Auftakt bildet die Partie Meister gegen Titel-Vorgänger. «Unser Ziel muss es natürlich als Titelverteidiger sein, positiv in die Saison zu starten», forderte Bayern-Vorstandschef Karl- Heinz Rummenigge. «Wolfsburg ist eine der Mannschaften, die vielleicht auch Meister werden können», sagte Bayern-Trainer Louis van Gaal. «Das ist ein Hammer. Auf diese Partie schauen Fußballfans auf der ganzen Welt. Vielleicht ist es gar nicht schlecht, wenn es gleich im ersten Spiel nach München geht», meinte VfL-Manager Dieter Hoeneß.

Im direkten Vergleich wertet der Münchens Erfolgscoach seine 13 WM-Spieler als Nachteil. «Wolfsburg hat nicht so viele abgestellt», meinte van Gaal. Sein Pendant, Wolfsburgs neuer Coach Steve McClaren, muss in den ersten Trainingswochen auf neun Akteure verzichten. «Im ersten Spiel gegen die Bayern zu bestreiten, ist etwas ganz Besonderes», meinte Wolfsburgs Marcel Schäfer.

1899 Hoffenheim will in seiner dritten Erstliga-Saison mit dem ersten Sieg gegen den Pokalfinalisten Werder Bremen starten. «Es geht gut los. Das Auftaktspiel ist in Ordnung», sagte Geschäftsführer Klaus Allofs. Sein Trainer Thomas Schaaf übte Gelassenheit. «Wir müssen gegen alle 17 spielen.» Auswärts müssen sich die beiden Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern und der FC St. Pauli bewähren. Der Zweitliga-Meister aus der Pfalz reist zum 1. FC Köln, die Kicker vom Millerntor sind Gast beim SC Freiburg. Die Partien FSV Mainz 05 gegen den VfB Stuttgart, Hannover 96 gegen Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach gegen den 1. FC Nürnberg runden das Premieren-Wochenende am 20./21./22. August ab.

«Ein Spielplan ist kein Wunschkonzert», betonte der Vorsitzende der DFL-Geschäftsführung, Christian Seifert, bei der Präsentation. Viele Wünsche und Zwänge gelte es zu berücksichtigen. «Da können nicht alle erfüllt werden», sagte Seifert, der auch die Rahmen- Terminpläne von FIFA und UEFA herausstrich.

Nach 14 Jahren Pause kehrt der Super-Cup auf die deutsche Fußball-Bühne zurück. Am 7. August (17.45 Uhr) sollen Bayern München und Vize-Meister Schalke in der Augsburger Impuls-Arena die Tradition wieder aufleben lassen. «Da geht es gleich um den ersten Titel», sagte van Gaal, der aber noch nicht alle Asse aus dem Ärmel zaubern kann; elf WM-Teilnehmer des Double-Gewinners nehmen dann erst das Training auf. «So ein Vergleich zeigt einem, wo man in der kommenden Saison stehen kann», meinte Schalke-Coach Felix Magath.