Berlin (dpa) - Für CSU-Gesundheitsexperte Johannes Singhammer ist die geplante Erhöhung der Krankenkassenbeiträge nahezu unvermeidbar. Das sei aber immer noch die bessere Alternative als beispielsweise Einbußen bei der Leistung, sagte Singhammer in der ARD. Grundsätzlich hatten sich die Koalitionsspitzen darauf geeinigt, den generellen Beitragssatz anzuheben, und zwar von derzeit 14,9 auf 15,5 Prozent. Umstritten ist noch die Begrenzung von Zusatzbeiträgen. Singhammer ist dafür, sie auf zwei Prozent anzuheben. Die FDP will laut «Berliner Zeitung» die derzeitige Begrenzung komplett aufheben.