Berlin (dpa) - Außenminister Guido Westerwelle hat den Sieg des liberal-konservativen Politikers Bronislaw Komorowski bei der Präsidentenwahl in Polen begrüßt. Der FDP-Chef sprach von einem «starken pro-europäischen Signal». Zugleich kündigte er eine noch engere Zusammenarbeit im Rahmen des sogenannten Weimarer Dreiecks an, das Deutschland und Polen mit Frankreich verbindet. Nach Auszählung von 95 Prozent der Wahlkreise steht Komorowski als Präsident fest. Er erreichte bei der Stichwahl 52,6 Prozent der Stimmen, sein national- konservativer Herausforderer Jaroslaw Kaczynski kam auf 47,4 Prozent.