Berlin (dpa) - Kinder von Hartz-IV-Empfängern werden künftig in der Schule besser gefördert. Das kündigte Arbeitsministerin Ursula von der Leyen in Berlin an. Offen bleibt, ob Eltern zusätzliches Geld für die Bildung ihrer Kinder gezahlt wird. Von der Leyen sagte, es werde diskutiert, dass es eine «Vorsorgeleistung gibt - 20 Euro mehr». Das Konzept zur Umsetzung des Bundesverfassungsgerichtsurteils - dies schreibt mehr Ausgaben für die Bildung von Hartz-IV-Kindern vor - stehe aber erst in «groben Zügen».