Johannesburg (dpa) - Alles richtig gemacht - und doch muss Wolfgang Stark vorzeitig seine Koffer packen: Für den deutschen Schiedsrichter kam vor dem Halbfinale der WM-Abpfiff. Die FIFA strich den 40-Jährigen aus Ergolding wie erwartet von der Liste der möglichen Endspiel-Referees. Durch den Einzug des DFB-Teams ins Halbfinale gegen Spanien ist der Unparteiische keine Option mehr für die letzten vier Spiele in Südafrika. Stark hatte bei der WM drei Einsätze. Für seine Arbeit erhielt er durchweg gute Kritiken.