Brüssel (dpa) - Mit Unbehagen blicken viele Fahrer der heutigen 3. Etappe der Tour de France entgegen. Auf der Strecke geht es teilweise über Kopfsteinpflaster. Lance Armstrong befürchtet gar «ein Blutbad». Insgesamt 13,2 Kilometer über Kopfsteinpflaster müssen die Radprofis hinter sich bringen, ehe in Arenberg der Tagessieger feststeht. Gute Chancen rechnen sich vor der Fahrt durch Belgien und Nordfrankreich vor allem Klassikerspezialisten wie Fabian Cancellara aus. Insgesamt ist die Strecke 213 Kilometer lang.