Küstrin (dpa) - Zehntausende Rockfans haben am Wochenende in der polnischen Grenzstadt Küstrin (Kostrzyn) beim 16. Musikfestival «Haltestelle Woodstock» friedlich gefeiert. Wegen der Loveparade-Katastrophe mit 21 Toten am 24. Juli in Duisburg hatten die Veranstalter in Küstrin das Sicherheitskonzept noch einmal überprüft.

Die Organisatoren verwiesen darauf, dass «Haltestelle Woodstock» als nichtkommerzielles Festival nicht mit der Loveparade vergleichbar sei. Das Gelände in Küstrin war frei zugänglich, Absperrungen gab es nur im Bühnenbereich.

Das dreitägige Musikfestival auf einem ehemaligen Truppenübungsplatz in Küstrin ist das größte nichtkommerzielle Open-Air-Festival in Europa. «Haltestelle Woodstock» erinnert an das legendäre Original der Hippie-Bewegung, das 1969 in der Nähe von New York stattfand.

In Küstrin traten rund 50 Bands aus Europa und Übersee auf. Mit geschätzten 250 000 bis 300 000 Menschen kamen in diesem Jahr nicht ganz so viele Besucher an wie 2009.