London (dpa) - Nach Umsatzeinbußen und Schäden durch Vandalismus wollen viele BP-Tankstellenbetreiber in den USA einen anderen Markennamen. Immer mehr forderten eine Rückkehr zum alten Namen und Logo Amoco, sagte der Chef des US-Händlerverbandes für die BP- Tankstellen, John Kleine, der «Sunday Telegraph». BP war 1998 mit dem US-Ölkonzern zusammengegangen und hatte danach die Marke an den Zapfsäulen durch das BP-Logo ausgetauscht. An einigen der mehr als 11 000 BP-Tankstellen in den USA sei der Umsatz seit der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko um 40 Prozent eingebrochen, so der Bericht.