Essen (dpa) - Beim Essener Amtsgericht steht heute Nachmittag die Entscheidung über die Annahme des Insolvenzplans für die Warenhauskette Karstadt auf dem Terminplan. Beobachter gehen davon aus, dass der Entschluss ein weiteres Mal verschoben wird.

Bislang konnte noch keine abschließende Einigung über die von Karstadt-Investor Nicolas Berggruen geforderten Mietsenkungen für die Warenhäuser erzielt werden. Damit ist der von Berggruen unterzeichnete Kaufvertrag noch nicht gültig. Ohne einen gültigen Kaufvertrag kann das Gericht den Insolvenzplan für das Unternehmen mit 25 000 Beschäftigten nicht in Kraft setzen.