Frankfurt/Main (dpa) - Der größte deutsche Flughafen in Frankfurt ist im Ferienmonat Juli von so vielen Passagieren genutzt worden wie noch nie zuvor in der Geschichte. Auch bei der Fracht wurden mit der Erholung der Weltwirtschaft Rekordwerte erzielt, teilte der Flughafenbetreiber Fraport mit.

Insgesamt wurden fast 5,3 Millionen Fluggäste gezählt, das sind rund 7,7 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Der bisher beste Monat war der Juli 2007 mit rund 90 000 Fluggästen weniger. Der Tagesrekord des Flughafens mit seinen drei Pisten und zwei großen Terminals liegt nun bei 183 663 Fluggästen am 31. Juli. Der alte Rekord mit gut 182 000 Passagieren hatte fast zehn Jahre gehalten und stammte aus dem September 2000.

Das in der Wirtschaftskrise eingebrochene Frachtaufkommen wuchs im Juli im Vergleich zum Vorjahresmonat um 20,4 Prozent auf mehr als 188 000 Tonnen. Die Zahl der Starts und Landungen stieg binnen eines Jahres um 3,9 Prozent auf rund 42 000. Zudem wurden im Schnitt größere Flugzeuge eingesetzt, die mehr Passagiere und Fracht aufnehmen können.

Der Frankfurter Flughafen arbeitet bereits seit längerer Zeit an seiner Kapazitätsgrenze. Derzeit wird eine vierte Piste im Nordwesten des bisherigen Flughafengeländes gebaut. Die neue Landebahn soll mit Beginn des Winterflugplans 2011/2012 in gut einem Jahr in Betrieb gehen.

Auch bei den Flughäfen im Ausland, die mehrheitlich der Fraport gehören, wuchsen Passagier- und Frachtzahlen weiter an. So verzeichnete der türkische Flughafen in Antalya ein Passagierplus von 16,2 Prozent auf 3,4 Millionen Gäste, Lima in Peru meldete ein Plus von 19,4 Prozent auf gut 900 000 Passagiere. Konzernweit wurden fast 10,5 Millionen Fluggäste gezählt, das sind 11,7 Prozent mehr als vor einem Jahr.