Karlsruhe (dpa) - Für die Justiz wird es künftig schwerer, Manager wegen Untreue zu belangen. Das Bundesverfassungsgericht hat die Hürden für solche strafrechtlichen Verurteilungen angehoben. Damit hatten die Verfassungsbeschwerden mehrerer Manager teilweise Erfolg. Sie waren in unterschiedlichen Verfahren unter anderem wegen der Vergabe unzureichend gesicherter Kredite verurteilt worden. Das Urteil gegen mehrere Bank-Manager wurde aufgehoben. Dagegen erklärte das Gericht die Verurteilung eines Ex-Siemens-Managers wegen der Anlage «schwarzer Kassen» für Bestechungsgelder für verfassungsgemäß.