Moskau (dpa) - Die Waldbrände in Russland haben auch in radioaktiv verseuchten Gebieten gewütet. Allein in der Gegend der Stadt Brjansk wurden laut russischer Waldschutzbehörde vor wenigen Tagen 28 Brände gezählt. Die Region gilt wegen der Strahlung durch die Atomkatastrophe im nahe gelegenen ukrainischen Tschernobyl 1986 als eine der gefährlichsten der Welt. Auch in anderen Regionen mit radioaktiver Strahlung habe es Brände gegeben, etwa in der Gegend von Tscheljabinsk am Ural. Dort befinden sich mehrere Atomanlagen.