Berlin (dpa) - Kommt sie solo? Oder hat Hollywoodsuperstar Angelina Jolie (35) Ehemann Brad Pitt (46) und die sechs Kinder im Schlepptau, wenn sie am Mittwoch die deutsche Hauptstadt auf den Kopf stellt? Klar ist bislang nur, dass die begehrte US-Schauspielerin als Spionin nach Berlin kommt.

Nach Stationen in Los Angeles, Moskau, Tokio und Paris stellt Jolie ihren Agententhriller «Salt» nun in Deutschland vor. Mit blonder Perücke spielt sie darin die CIA-Mitarbeiterin Evelyn Salt. Als sie verdächtigt wird, in Wirklichkeit eine russische Spionin zu sein, beginnt ihre atemberaubende Flucht.

Spektakuläre Stunts und brutale Actionszenen kennt man von Jolie bereits aus Filmen wie «Mr. & Mrs. Smith» und «Lara Croft: Tom Raider». Auch in «Salt» kann Jolie ihren Hang zum Adrenalin-Kick voll ausleben. Nur die Liebe zu ihrem Mann - gespielt von dem deutschen Schauspieler August Diehl (34) - lässt Agentin Salt ab und zu einen Moment innehalten. Die Titelrolle in dem Film von Phillip Noyce («Der stille Amerikaner», «Das Kartell») sollte eigentlich Tom Cruise spielen, der dann allerdings lieber «Knight and Day» mit Cameron Diaz drehte.

Der rote Teppich für Jolie und ihr Team wird am Mittwochabend am Potsdamer Platz ausgerollt. Bereits am Nachmittag will die Schauspielerin in einem Luxushotel Journalistenfragen beantworten. Vor zwei Jahren brachten «Brangelina» das Hauptstadtleben durcheinander: Damals residierten Jolie und Pitt wochenlang in einer Villa am Wannsee. Pitt stand im nahen Babelsberg für Quentin Tarantinos Film «Inglourious Basterds» vor der Kamera.

Mit dem deutschen Oscar-Preisträger Florian Henckel von Donnersmarck drehte Jolie kürzlich in Venedig Szenen für den demnächst startenden Film «The Tourist». Der Thriller «Salt» musste sich an den amerikanischen Kinokassen «Inception» mit Leonardo DiCaprio geschlagen geben. In den deutschen Kinos startet «Salt» am 26. August.

Website zu «Salt »