London (dpa) - Englands Fußball-Meister FC Chelsea ist mit einem Kantersieg in die neue Saison der Premier League gestartet. Im ersten Pflichtspiel ohne Michael Ballack überrannten die «Blues» West Bromwich Albion mit 6:0 (2:0). Stürmerstar Didier Drogba gelang ein Dreierpack.

Tottenham Hotspur und Manchester City hatten mit einem streckenweise hochklassigen 0:0 die Spielzeit 2010/2011 eröffnet. Bei den «Citizens» gehörte der deutsche Nationalverteidiger Jerome Boateng im ersten Spiel noch nicht zum Aufgebot.

Auch der verletzte Thomas Hitzlsperger konnte bei der 0:3 (0:2)-Pleite seines neuen Arbeitgebers West Ham United bei Aston Villa nicht mitwirken. Derweil setzte Premier-League-Neuling FC Blackpool mit einem 4:0 (3:0) bei Wigan Athletic ein erstes Ausrufezeichen. Stoke City mit dem deutschen Innenverteidiger Robert Huth unterlag bei den Wolverhampton Wanderers mit 1:2 (0:2).

Chelsea ging im Stadion an der Stamford Bridge früh durch Florent Malouda (6. Minute) in Führung. Danach ließen sich die Londoner aber mit weiteren Treffern Zeit und gestatteten Albion sogar Chancen zum Ausgleich. Doch dann drehte Chelsea auf: Drogba (45./55./68.), Frank Lampard (63.) und abermals Malouda (90.) unterstrichen die Ambitionen der «Double»-Gewinner und schossen das Team an die Tabellenspitze. Ballack und andere prominente Abgänge wie der englische Flügelspieler Joe Cole wurden nicht vermisst.

Die Spurs, Tabellenvierter der vergangenen Saison, waren im heimischen Stadion an der White Hart Lane gegen ManCity vor allem zu Beginn die bessere Mannschaft, scheiterten aber wiederholt am glänzend aufgelegten City-Torhüter Joe Hart. Sechs Minuten vor Schluss verfehlte Tottenhams Linksaußen Gareth Bale das leere City- Tor. Die millionenschwere «Citizens»-Elf, in der unter anderem der spanische Mittelfeldstar David Silva und der Ivorer Yaya Touré ihre England-Debüts gaben, konnte am Ende mit dem Punktgewinn hochzufrieden sein.

West Ham geriet im Stadion Villa Park früh durch einen Treffer von Stewart Downing in Rückstand (15.). Der Bulgare Stiliyan Petrov (40.) und James Milner (66.), der vor einem Wechsel zu ManCity steht, entschieden danach das Spiel für Aston Villa, das nach dem überraschenden Rücktritt von Martin O'Neill vergangene Woche weiter auf Trainersuche ist.