Berlin - Die Reaktionen auf das geplante Aussetzen der Wehrpflicht fallen gemischt aus. Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg erhält Gegenwind auch aus seiner Partei. CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt sieht «keine Vorfestlegung von niemandem». Guttenberg werde Anfang September «verschiedene Modelle vorstellen». CSU- Chef Horst Seehofer hatte vor zwei Wochen vor einer Aussetzung der Wehrpflicht gewarnt, weil er darin eine faktische Abschaffung sieht. Die Opposition hingegen begrüßte die Pläne weitgehend.