Kabul (dpa) - Im Süden Afghanistans sind bei Kämpfen mindestens 24 Menschen ums Leben gekommen, darunter drei Zivilisten. Ausländische und afghanische Soldaten hätten in der Provinz Paktiya mindestens 20 Aufständische getötet, teilte ein Nato-Sprecher mit. Die drei Zivilisten seien von einer Rakete tödlich verletzt worden, die Aufständische auf ihr Auto abgefeuert hatten. Ebenfalls im Süden des Landes kam ein Soldat der internationalen Schutztruppe ISAF ums Leben. Die Nationalität wurde wie üblich nicht bekanntgegeben.