Berlin (dpa) - Neuer Ärger für Linksparteichef Klaus Ernst: Der Schatzmeister seines bayerischen Landesverbandes, Ulrich Voß, verweigert laut «Spiegel» die Unterschrift unter den Rechenschaftsbericht der Landespartei. Der Schatzmeister und andere Mitglieder in Bayern äußern den Verdacht, dass das Ernst-Lager mit Hilfe von Phantommitgliedern Parteitagsbeschlüsse manipuliert haben könnte. Die knappe Wahl der Ernst-treuen Landesspitze im April, so die Kritiker, könnte auf diese Weise entschieden worden sein. Sprecher der Landespartei wiesen die Vorwürfe zurück.