Stuttgart (dpa) - Der Protest gegen Stuttgart 21 dauert an: Jetzt wurde bekannt, dass die baden-württembergische Landesregierung mit einem unzulässigen Großauftrag für die Bahn das Projekt auf die Schiene gebracht haben soll. Nach einem «Spiegel»-Bericht war an dem Geschäft über mehrere hundert Millionen Euro im Jahr 2001 auch der heutige Ministerpräsident Stefan Mappus beteiligt. Er war damals Politischer Staatssekretär im Verkehrsministerium und zuständig für den Regionalverkehr.