Berlin (dpa) - Die Bundesregierung stockt die Hilfe für die Opfer der Flutkatastrophe in Pakistan von 10 auf 15 Millionen Euro auf. Angesichts der weiteren Zuspitzung der Lage erhöhen das Auswärtige Amt und das Entwicklungsministerium ihre Hilfszusagen um jeweils 2,5 Millionen Euro. Das teilte das Auswärtige Amt mit. Das Geld wird besonders für die medizinische Versorgung, Nahrungsmittel und den Zugang zu Trinkwasser verwendet. Die Fluten haben 20 Millionen Menschen obdachlos gemacht, so Pakistans Premier Yousuf Raza Gilani.