Hamburg (dpa) - Egal ob in der Mongolei, in Japan, den USA oder in Nambia: Wenn Babys lachen oder brabbeln, klingt es überall auf der Welt sehr ähnlich.

In der Dokumentation von Regisseur Thomas Balmès werden vier Neugeborene an verschiedenen Orten ein Jahr lang beobachtet. Ob in der namibischen Wüste oder im Großstadtlärm von San Francisco - die Kamera hält das immer wieder unvergleichliche Erlebnis fest, wie ein Kind heranwächst und seine ersten zaghaften Gehversuche unternimmt. Das Werk wurde von der Filmbewertungsstelle mit dem Prädikat «Besonders wertvoll» ausgezeichnet. Mit nur wenigen Kommentaren hinterlegt, strahlen die Bilder viel Natürlichkeit und hohe Ästhetik aus.

(Babys, Frankreich 2009, 78 Min., FSK o. A., von Thomas Balmès)

www.babys.kinowelt.de