Madrid (dpa) - Für die spanische Sportpresse ist eine Einigung zwischen Real Madrid und Mesut Özil bereits Fakt. Eine Übereinkunft mit Werder Bremen lässt jedoch weiter auf sich warten. Der Fußball- Bundesligist will die laufenden Verhandlungen mit dem spanischen Rekordmeister nicht weiter kommentieren. Das spanische Blatt «Marca» hatte berichtet, Real hätte sich mit Özil-Berater Reza Fazeli auf die Grundzüge eines Vertrags verständigt. Demnach soll Özil ein Jahresgehalt von etwa fünf Millionen Euro bekommen.