Wiesbaden (dpa) - Erstmals seit Jahren ist die Zahl der Unfälle wegen zu hoher Geschwindigkeit in Deutschland wieder gestiegen. Im vergangenen Jahr wurden 56 874 tempobedingte Unfälle registriert. Das waren rund 2 Prozent mehr als 2008, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Damit gab es zum ersten Mal seit 2002 wieder einen Anstieg. Insgesamt ist zu schnelles Fahren zur zweithäufigsten Unfallursache aufgestiegen. Tempobedingte Unfälle waren außerdem für fast 40 Prozent aller Verkehrstoten verantwortlich.