Jerusalem (dpa) - Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat dem Ausbau mehrerer Siedlungsschulen im Westjordanland zugestimmt. Israelische Medien berichten, 23 neue Klassenräume sollen entstehen. Dabei gilt noch bis September ein Baustopp für die jüdischen Siedlungen im Westjordanland. Für die palästinensische Autonomiebehörde ist ein Baustopp in den besetzten Gebieten Voraussetzung für die Aufnahme direkter Friedensgespräche.