Islamabad (dpa) - Erst kam die Flut - jetzt kommen die Krankheiten: Unter den mehreren Millionen Flüchtlingen bei der Jahrhundertflut in Pakistan breiten sich verstärkt Krankheiten aus. Die Zeitung «Dawn» berichtete, ein vierjähriger Junge sei in einem Auffanglager im südpakistanischen Karachi an einer Magen-Darm- Erkrankung gestorben. Ein Baby sei durch Tetanus ums Leben gekommen. Ein Ärzteteam habe in dem Flüchtlingslager inzwischen bei 400 Menschen hohes Fieber und Magen-Darm-Erkrankungen diagnostiziert. In Rajanpur starb ein 17 Jahre altes Mädchen an einem Magen-Darm-Infekt.