Hannover (dpa) - Der Finanzdienstleister AWD ist nach einem harten Sparkurs weiter im Aufwärtstrend. Im ersten Halbjahr verzeichnete die Gruppe ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern von 20,4 Millionen Euro.

Im Vorjahreszeitraum hatte die Tochter des Schweizer Versicherers Swiss Life noch rote Zahlen in Höhe von 10,3 Millionen Euro geschrieben. Als Hauptgrund für die Trendwende nannte AWD das Restrukturierungsprogramm. Besonders die Vertriebs- und Verwaltungskosten seien gesenkt worden.

«Mit deutlichen Maßnahmen haben wir die Grundlagen für profitables Wachstum gelegt», sagte AWD- Chef Manfred Behrens am Mittwoch in Hannover. Der Umsatz stieg in den ersten sechs Monaten um 1,8 Prozent auf 262,9 Millionen Euro.