Singapur (dpa) - Der Schweizer Graffiti-Sprüher Oliver F. muss in Singapur länger in Haft bleiben als gedacht. Fast acht Wochen nach dem ersten Urteil beschloss ein Berufungsrichter, die Strafe nicht zu reduzieren, sondern um zwei Monate zu verlängern. F. muss deshalb sieben Monate in Haft bleiben und erhält wie im ursprünglichen Urteil vorgesehen drei Stockschläge. Der 32-Jährige war in ein U-Bahn-Depot eingedrungen und hatte dort einen Waggon mit Graffiti besprüht. Er wurde wegen Einbruchs in das Depot und Vandalismus verurteilt.